Der Kiefer- ein unterschätztes Gelenk

marvinh/istockphoto
marvinh/istockphoto

Hätten Sie gedacht, dass die Muskeln des Kauapparats zu den am meisten belasteten Muskeln unseres Körpers zählen? Tatsächlich sind unser Kiefer, unsere Kaumuskulatur und das Kiefergelenk den ganzen Tag über aktiv.

Zum einen ist dafür eine unserer Lieblingsbeschäftigungen verantwortlich: das Essen, das nur mit einem funktionierenden Kiefer
beziehungsweise Kauapparat möglich ist- am besten schmerzfrei, denn wenn diese Voraussetzung nicht mehr gegeben ist,
kann aus Genuss schnell Qual werden.

Zum anderen ist unser Kiefer aber nicht nur beim Essen und beim Kauen, sondern auch beim Sprechen und Gähnen permanent in Bewegung. Und neben diesen täglichen Beanspruchungen muss er auch noch anderen Belastungen standhalten:
Innere Anspannung und Stress verarbeiten wir oftmals unbewusst. Im Schlaf kommt es dann bei vielen Zähnepressen und Zähneknirschen- und dabei wirken starke Kräfte auf unseren Kiefer. Das kann sich mit der Zeit auf den ganzen Körper auswirken.


Symptome und herkömmliche Behandlung

Schmerzen im Kieferbereich können sich auf unterschiedliche Arten, aber auch in unterschiedlichen Bereichen Ihres Kiefers bemerkbar machen. In der Regel suchen die Betroffenen wegen ihrer Kieferbeschwerden aber zunächst einen Zahnarzt oder Kieferorthopäden auf.

Folgende Symptome stehen dabei meist im Vordergrund:

O Schmerzen (vor allem bei Bewegungen des Unterkiefers) und Druckempfindlichkeit im Bereich der Kiefergelenke und/oder der Kiefermuskeln bzw. deren Sehnen.

O Einschränkung der Beweglichkeit des Unterkiefers oftmals als direkte Folge einer schmerzhaften craniomandibulären Dysfunktion (CMD).

O Kiefergelenkgeräusche 
(Knacken, Reiben) bei Bewegungen des Unterkiefers.

O Schmerzen beim Öffnen des Mundes, also zum Beispiel beim Gähnen, Sprechen, Lachen, Abbeißen, und Kauen.

O Myofasziale Schmerzen im Kiefer-, Gesichts-, Schläfen- und Ohrbereich.

O plötzlich in die Wange und den Unterkiefer ausstrahlende Nervenschmerzen.

O chronische, als dumpf empfundene Gesichtsschmerzen.

O dauerhaftes Verschieben des Kiefers (sog. Fehlbiss).



Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Anetlanda/istockphoto
Anetlanda/istockphoto

Kieferschmerzen können auch ein Symptom für eine viel umfangreichere Erkrankung sein, die oftmals nur sehr schwer erkannt und somit auch eher selten diagnostiziert wird.

Bei der craniomandibulären Dysfunktion, kurz CMD, handelt es sich um eine funktionelle Störung des Kauapparats. Fehlbelastungen im Kiefer und in der Kaumuskulatur sorgen hierbei für einen Fehlbiss. Dadurch, dass Oberkiefer und Unterkiefer beim Kauen nicht mehr richtig aufeinandertreffen, entstehen dann Kieferbeschwerden.

Zudem kann die Fehlstellung Auslöser für weitere Störungen sein, etwa Kopf-, Nacken- und Augenschmerzen.

In der Forschung ist belegt, dass die Symptome einer Dysfunktion der Kiefergelenke umso umfangreicher werden, je länger sie besteht und nicht behandelt wird. Außerdem kommen im Zeitverlauf immer mehr Schmerzpunkte hinzu. Denn sind Muskel- und Gelenkfunktionen erst mal fehlreguliert, ist bald auch das Kräftegleichgewicht gestört.

Autor: Roland Liebscher-Bracht


Wie können wir Ihnen helfen?

Da der Mensch komplex auf Fehlstellungen reagiert, sind Ursachen und Folgen einer Fehlstellung im gesamten Körper zu finden. Sprechen Sie deswegen mit Ihrem Zahnarzt oder Orthopäden, ob eine solche Krankengymnastik (unter der Diagnose CMD) für Sie in Frage kommt.

Unsere speziell in CMD ausgebildeten Physiotherapeuten werden Sie in jedem Fall bestmöglich betreuen.

Mit einer guten physiotherapeutischen CMD- Behandlung erreicht man eine deutliche Entspannung der Kiefergelenk- Weichteile.
Neben der funktionellen und segmentalen Mobilität des Kiefergelenkes und des Halswirbels ist dies das wichtigste Ziel 
der Physiotherapie bei CMD. Im Vordergrund steht natürlich eine Schmerzreduktion und im besten Fall eine dauerhafte Schmerzfreiheit.

Darüber hinaus sollte durch die Physiotherapie auch eine bewusste Körperwahrnehmung, eine Haltungskorrektur, sowie die motorische Kontrolle wiedererlangt werden. Die Kiefergelenke können auf diese Weise natürlich entlastet
und stabilisiert werden.

Es grüßt Sie herzlichst,

Ihre Praxis Scherer



Praxis Scherer- Servicebüro:

+49 (0)62 27/84 03 77